Rohstoffe

Ton & Tonstein

Rund um Schermbeck ist der Ratinger Ton aus dem Tertiär die Grundlage für eine Töpfer- und Ziegelindustrie. In zwei Betrieben wird der Rohstoff derzeit noch für die Dachziegelindustrie bzw. als Dichtungston abgebaut. Aufgrund der guten Abdichtung werden ehemalige Tongruben häufig als Deponien genutzt. Im 19. und 20. Jahrhundert produzierten überall im Ruhrgebiet Ziegeleien Baustoffe für Industrie- und Wohngebäude. Die Patentierung des Hoffmannschen Ringofens erlaubte ab 1859 eine erhebliche Steigerung der Produktion. Der Rohstoff, meist Tonstein aus dem Oberkarbon oder Emschermergel aus der Oberkreide, wurde in zahlreichen Tongruben gewonnen. Inzwischen steht selbst in der letzen Ziegeleigrube in Waltrop der Abbau nahezu still. Einige Geotope im GeoPark habe eine Vergangenheit als Ziegeleigrube, z.B. der als Fossilfundstätte und Nationales Geotop bekannte Steinbruch in Hagen-Vorhalle. Das LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall verfügte ebenfalls über eine Ziegeleivergangenheit und einen Hoffmannschen Ringofen, die Teil der Ausstellung sind.

Alle Rohstoffe

Roter Ziegelstein
Ziegel- oder Backstein. © GeoPark Ruhrgebiet

Ton & Tonstein-Standorte

Geotope-Beispiele zum Rohstoff Tonstein (grün)
Aktiver Abbau (rot=Festgesteine, orange=Lockergesteine)
Museen (rot)
Sonstige (orange)

ERROR: Content Element with uid "150911" and type "mask_youtube-video" has no rendering definition!

Grube mit grauem Ton und roter Ziegelabdeckung im oberen Bereich
Tongrube Nelskamp. © GeoPark Ruhrgebiet
Mann sitzt an Töpferscheibe und stellt Vase her
Bronzeplastik „Der Töpfer“ in Schermbeck. © A. Abels
Roter und grauer Dachziegel
Gebrannter (rot) und ungebrannter (grau) Dachziegel. © GeoPark Ruhrgebiet
Blick auf ehemaligen Schacht und Ausstellung.
Im Ringofen der ehemaligen Ziegelei im LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall in Witten. © GeoPark Ruhrgebiet
Steinbfuchwand mit Flöz.

Karbon

Geologische Entwicklung im GeoPark Ruhrgebiet

Mehr dazu
Haufen mit grauen  zerbrochenen oder verformten Ziegeln

Tertiär

Geologische Entwicklung im GeoPark Ruhrgebiet

Mehr dazu