Deutsches Bergbau-Museum Bochum

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum ist das größte  Bergbaumuseum der Welt und zum anderen Forschungsinstitut für Georessourcen und Montanwesen und Bergbauarchiv. Das Museum verfügt über ein Anschauungsbergwerk mit Seilfahrtsimulator. Das weithin sichtbare Symbol des Museums, der 71 m hohe Förderturm kann bestiegen werden.

Die in vier Bereiche gegliederte Dauerausstellung thematisiert alle Aspekte des Bergbaus von der Rohstoffentstehung bis zur zum künstlerischen Umgang mit dem Thema Bergbau. Einer der  vier Bereiche, in die die Ausstellung gegliedert ist, ist dabei der Steinkohle vorbehalten.

Im Bergbau-Museum ist die Original-Fährte des Bochumer Ursauriers „Fährtinand“ ausgestellt, die 2012 im Steinbruch Stiepel in Bochum gefunden wurde.

Deutsches Bergbau-Museum Bochum

 

Weitere Informationen

Das Deutsche Bergbau-Museum Bochum ist Ankerpunkt der

Route Industriekultur

Earthcaches

Sargdeckel am Deutschen Bergbau-Museum in Bochum

In der Nähe                  

Planetarium Bochum

Tierpark und Fossilium Bochum

 

Standort

Adresse: Am Bergbaumuseum 28, Bochum
UTM-Koordinaten (Zone 32): RW: 376162 HW: 5705699
ÖPNV: U-Bahn- und Bushaltestelle Deutsches Bergbau-Museum (50 m)

Führungen / Pädagogische Angebote

Das Deutsche Bergbau-Museum bietet Führungen zur Dauerausstellung und in das Besucherbergewerk an, darunter auch spezielle Führungen für Kinder und Schulklassen (Primarstufe und Sekundarstufe I). In Themenführungen und Workshops und Kindergeburtstagsangeboten werden die Themen Gesteinskunde und Rohstoffentstehung, Bernstein, Steinkohle und Steinkohlebergbau, Fossilien und Metallgießen abgedeckt. Für das Anschauungsbergwerk wurde ein Escape-Room-Spiel entwickelt. In der Rohstoffabteilung der Dauerausstellung kann jeder in einem interaktiven Mitmachangebot die Einsatzmöglichkeiten verschiedener Rohstoffe erforschen.  

Führungen

Kinderangebote

Angebote für Schulklassen

Links und Literatur

Versteinerter Fußabdruck

Bochumer Ursaurier (Steinbruch Stiepel)

In dem ehemaligen Steinbruch mit karbonzeitlichem Sandstein wurde die Fährte des Bochumer Ursauriers „Fährtinand“ gefunden.

Mehr dazu