Jubiläum

20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet

Der GeoPark Ruhrgebiet wird in diesem Jahr 20 Jahre alt. Das werden wir mit zahlreichen Veranstaltungen feiern, die im Laufe des Jahres in unserem Terminkalender (siehe unten) veröffentlicht werden. Es gibt eine Vortragsreihe in Kooperation mit dem Ruhr Museum, aber auch zahlreiche Exkursionen und Aktionen an unterschiedlichen Standorten im Ruhrgebiet.

Seien Sie dabei und feiern Sie mit uns!

Am 2. Mai haben wir unser Jubiläum Deutschen Bergbau-Museum in Bochum gefeiert.

Pressemeldung

Am 21. Juni laden wir zu einem Mitgliederfest auf das Gelände des LWL-Industriemuseums Zeche Nachtigall in Witten ein.

In unserer Jubiläumsbroschüre (s.u.) präsentieren wir Ihnen 20 Ausflugstipps zwischen Sonsbeck und Iserlohn.

20 Jahre GeoPark - 20 Ausflusgziele

Weitere Informationen

Der Verein GeoPark Ruhrgebiet e.V. wurde am 26. Mai 2004 vom Kommunalverband Ruhrgebiet (heute Regionalverband Ruhr) und dem Geologischen Dienst Nordrhein-Westfalen als Träger des GeoParks Ruhrgebiet ins Leben gerufen. Die Auszeichung "Nationaler GeoPark" erhielt er 2006.

Auch die Route Industriekultur feiert im Jahr 2024 ein Jubiläum und wird 25 Jahre alt.

Bilder von der Jubiläumsfeier am 2. Mai 2024

Von links nach rechts: Garrelt Duin (Regionaldirektor Regionalverband Ruhr), Prof. Manfred Strecker (Präsident der GeoUnion Alfred Wegner Stiftung), Dr. Ulrich Pahlke (Leiter des Geologischen Dienstes NRW), Dr. Volker Wrede (Vorsitzender des GeoParks Ruhrgebiet) © Jan Bosch
Begrüßung durch Dr. Volker Wrede © Engelbert Wührl
Festvortrag von Dr. Sebastian Voigt (Urweltmuseum Geoskop) über die Bochumer Fährte © Jan Bosch
Dr. Sebastian Voigt (Urweltmuseum Geoskop) mit einem Abguss der Bochumer Fährte im Vordergrund © Jan Bosch

Sonntag, 26. Mai 2024, 10:45-12:45 Uhr

Wanderung: Unterwegs auf dem GeoPfad Kaisberg 

Guide: Josef Hölscher

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V."

Treffpunkt: Eingang Wasserschloss Werdringen, Werdringen 1, 58089 Hagen

Anmeldung unter: josfried@web.de (bis 24.5.) // Die Veranstaltung ist kostenlos. 

Schwarzes Gold, ein Berg, der Falten schlägt und gestapelte Flüsse. Die Vielfalt der geologischen Schätze rund um den Kaisberg ist häufig nicht mal den ortskundigsten Bewohnern der Umgebung bekannt. Neben geologischen und bergbaugeschichtlichen Highlights dürfen sich die Teilnehmenden auf eine Wandertour mit Panoramablick und kulturhistorischen Sehenswürdigkeiten freuen. Die Wanderung dauert circa zwei Stunden und ist kostenlos. Hinweis: Trotz ausgebauter Wanderwege ist der Geopfad nicht barrierefrei. Wetterfeste Kleidung und festes Schuhwerk sind empfehlenswert.

Donnerstag, 30. Mai 2024

Aktionstag: Familientag auf dem UNESCO Welterbegelände Zeche und Kokerei Zollverein

Veranstaltung für Familien in Kooperation mit der Route Industriekultur und dem GeoPark Ruhrgebiet 

Samstag, 15. Juni 2024, 14:00 Uhr

Radtour: Schicht auf Schicht – Strom der Zeiten

Guide: Peter Bruns 

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V."

Treffpunkt: Rheinpromenade, 46487 Wesel (Findling beim Brückenpfeiler)

Anmeldung unter: schumacher@rvr.ruhr (bis 13.6.) // Die Veranstaltung ist kostenlos. 

Fahrradtour durch Raum und Zeit von Wesel nach Bislich entlang der Lebensader Rhein. An verschiedenen Haltepunkten wird die erdgeschichtliche Entwicklung des Niederrheins bis zur Entstehung des heutigen Landschaftsreliefs vorgestellt. Am Rheinufer in Bislich besteht außerdem die Möglichkeit, eiszeitliche Rheingerölle zu sammeln und zu bestimmen (Streckenlänge: 10 km; Dauer: ca. 4 Stunden). 

Sonntag, 16. Juni 2024, 14:00-16:00 Uhr

Exkursion: "Pingen und Bergbaugeschichte im Asbachtal" mit Dr. Till Kasielke in Kooperation mit dem Ruhr Museum (Wiederholungstermin)

In den Wäldern des südlichen Ruhrgebiets finden sich tausende Pingen, trichterförmige Vertiefungen, die durch oberflächennahen 
Steinkohlenbergbau entstanden sind. Während der Tour durch das Asbachtal bietet sich unter anderem die Sicht auf eine der tiefsten Pingen und den längsten Kohlengraben des Reviers. Außerdem kann selbst ein Stück Steinkohle gesammelt werden.

Treffpunkt: Asbachtal 60, 45257 Essen

Donnerstag, 20. Juni 2024, 18:00 Uhr

Vortrag: Das Felsenmeer bei Hemer – (fast) unendliche Tiefen!

Referenten: Björn Wegen, Wolfgang Hänisch, Speläo-Gruppe Sauerland e.V. 

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V.", in Kooperation mit der Stiftung Ruhr Museum 

Ort: Kokskohlenbunker, Ruhr Museum, Essen // Die Veranstaltung ist kostenlos. 

Das Felsenmeer bei Hemer ist ein überregional bedeutendes Montanensemble. Sein einzigartiges, durch Bergbau entstandenes Höhlensystem wird jetzt erstmals durch eine spektakuläre digitale Visualisierung für jedermann erlebbar. Im Vortrag werden die Ergebnisse der digitalen Visualisierung erstmalig einer größeren Öffentlichkeit vorgestellt. Aus erster Hand wird über den Verlauf und die grundlegenden Arbeiten sowie die neusten Erkenntnisse dieses deutschlandweit bergbaugeschichtlichen Highlights berichtet.

Freitag, 21. Juni 2024, ab 18:00 Uhr

Mitgliederfest im Rahmen des Jubiläumsjahres "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V." 

Ort: LWL-Industriemuseum Zeche Nachtigall, Witten (geschlossene Veranstaltung) 

Freitag, 19. Juli 2024, 10:30 Uhr

Exkursion: Vom Riff zum Rohstoff – Exkursion in den Steinbruch Steltenberg (Nachholtermin vom 03.05.)

Guides: Dr. Mathias Müller, Ruhr-Universität Bochum; Nancy Schumacher, GeoPark Ruhrgebiet

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V."

Treffpunkt: Hohenlimburger Kalkwerke GmbH, Oeger Straße 39, 58119 Hagen (Betriebsgebäude) 

Anmeldung unter: schumacher@rvr.ruhr // Die Veranstaltung ist kostenlos. 

Wie hängen Korallenriffe, Gebirge, Rohstoffe und die mögliche zukünftige Nutzung von Erdwärme miteinander zusammen? Diesen und vielen weiteren spannenden Fragen wird auf einer rund 4,5-stündigen Exkursion in den aktiven Steinbruch Steltenberg der Hohenlimburger Kalkwerke nachgegangen. 

Samstag, 27. Juli 2024, 09:30 - 18:00 Uhr

Busexkursion: GeoKulturTour Hagen

Guides: Dr. Volker Wrede, Christiane Becker-Rhomba 

Kooperation mit der Route Industriekultur im Rahmen des Jubiläumsjahres "25 Jahre Route Industriekultur" 

Die Busexkursion führt auf die Spuren der Erd- und Kulturgeschichte in Hagen, angefangen vom Baudenkmal Hohenhof über das Archäologiemuseum - Wasserschloss Werdringen bis hin zur weltberühmten Fossilfundstätte für geflügelte Insekten aus dem Oberkarbon, dem Nationen Geotop Hagen-Vorhalle. Kosten: 25 Euro pro Person

Anmeldung auf der Veranstaltungsseite der Route Industriekutur 

Samstag, 27. Juli 2024, 11:00 Uhr

Wanderung zum Herzkämper Erbstollen in Hattingen-Oberelfringhausen

Guide: Dr. Mathias Schöpel, Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. 

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V.", in Kooperation mit der Stiftung Ruhr Museum 

Treffpunkt: Parkplatz Auermühle im Felderbachtal, Hattingen . 

Anmeldung unter: schumacher@rvr.ruhr (bis 25.7.) // Die Veranstaltung ist kostenlos.

Die Wanderung führt durch das Tal des Felderbachs zu den noch heute vorhandenen bergbaulichen Relikten (Schachtpingen und Halden) des Herzkämper Erbstollens sowie zum Mundloch des Erbstollens. Dieser im Jahre 1774 begonnene Erbstollen war seiner Zeit eine technische Herausforderung für die damaligen Bergleute, da er in den Schichten des „Flözleeren“ aufgefahren wurde und die schwierigen geologischen Verhältnisse mit harten Sandsteinbänken den Vortrieb erschwerten. Auf diese geologischen Besonderheiten wird auf der Wanderung gezielt eingegangen.

Sonntag, 25. August 2024, 10:00 Uhr

Wanderung: Bergbauspuren im Hixterwald 

Guide: Achim Ackermann, Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. 

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V."

Treffpunkt: Parkplatz am Emscherquellhof, Quellenstr. 2, 59439 Holzwickede

Anmeldung unter: schumacher@rvr.ruhr (bis 23.8.)  // Die Veranstaltung ist kostenlos. 

Im Südosten des Ruhrgebietes tritt das flözführende Karbon zu Tage. Bei der rund 1,5-stündigen Wanderung können die Relikte des jahrhundertealten Steinkohlenbergbaus entdeckt werden.  Kohlestückchen finden sich auch heute noch auf den Ringhalden, die die ehemaligen Schächte umgeben. Flözbegleitende Sandsteine wurden hier im Quellgebiet der Emscher ebenfalls gewonnen.

Donnerstag, 12. September 2024, 18:00 Uhr

Vortrag: Geothermie im GeoPark Ruhrgebiet – Chancen und Herausforderungen

Referent: Ingo Schäfer, Geologischer Dienst NRW 

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V.", in Kooperation mit der Stiftung Ruhr Museum 

Ort: Kokskohlenbunker, Ruhr Museum, Essen // Die Veranstaltung ist kostenlos. 

Die fast 18 Mio Einwohner von NRW brauchen Energie. Wissenschaft und Politik arbeiten mit Hochdruck daran, klimafreundlich Technologien zu realisieren und zu forcieren. Zu Erreichung der Klimaziele setzt NRW verstärkt auf die Tiefe Geothermie. Der Vortrag beleuchtet die Möglichkeiten und Herausforderungen der geothermischen Nutzung im Ruhrgebiet.

Sonntag, 15. September 2024

Tag des Geotops 

Ob Wanderung im Ruhrtal, Steinbruchexkursion in Hagen oder Höhlenführung in Ennepetal: Am Tag des Geotops erwartet GeoPark-Besucher ein buntes und spannendes Programm rund um die Geologie des Ruhrgebiets. Seien Sie dabei und tauchen Sie ein in 400 Mio. Jahre Erdgeschichte!

Alle Angebote im GeoPark Ruhrgebiet finden Sie ab Juli in unserem Veranstaltungskalender.

Seit dem "Jahr der Geowissenschaften" 2002 gibt es den Tag des Geotops. Er findet deutschlandweit immer am dritten Sonntag im September statt.

Sonntag, 06. Oktober 2024, 14:00 - 17:00 Uhr

Exkursion: Felsenmeer und Heinrichshöhle in Hemer  

Guide: Dr. Till Kasielke, GeoPark Ruhrgebiet 

Rahmenprogramm zum Jubiläumsjahr "20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet e.V.", in Kooperation mit der VHS Bochum 

Treffpunkt: Parkplatz Ecke Hönnetalstr./In den Weiden, Hemer 

Anmeldung unter: VHS Bochum (ab Herbstsemester 2024) // Für die Teilnahme fallen Gebühren an. 

Das Felsenmeer in Hemer ist eines der bedeutendsten Geotope Deutschlands. Die vielschichtige Entstehungsgeschichte der bizarren Felslandschaft reicht von einem urzeitlichen Korallenriff bis zum neuzeitlichen Erzbergbau. Wir erkunden das Felsenmeer auf einem gut begehbaren Rundweg (2,3 km). Anschließend erhalten wir eine Führung durch die benachbarte Heinrichshöhle, wo uns imposante Tropfsteine und eiszeitliche Höhlenbewohner erwarten.

 

Fotorückblick auf 20 Jahre GeoPark Ruhrgebiet

Zum Vergrößern und zum Lesen der Bildunterschriften bitte auf die einzelnen Bilder klicken!