Syburger Bergbauwanderweg

4,5 km, 10 Stationen (Rundweg)

Der Syburger Bergbauwanderweg führt entlang der Stollenanlagen im Nordwesthang des Sybergs. Hier wurde das älteste abbauwürdige Flöz des Steinkohlengebirges, Flöz Sengsbank, abgebaut. Am Bergbauwanderweg liegt das Besucherbergwerk Graf Wittekind, das jedoch nur nach Voranmeldung zu besichtigen ist. Der Bergbauwanderweg wird vom Arbeitskreis Dortmund des Fördervereins Bergbauhistorischer Stätten im Ruhrrevier e.V. betreut.

Arbeitskreis

Stationen

Karte, GPX-Download

Weitere Informationen

Der Weg verläuft streckenweise entlang der

GeoRoute Ruhr

Östlich des Sybergs schließt sich der

Archäologisch-Historische Spaziergang am Asenberg

an, der vom Historischen Verein Dortmund betreut wird.

Earthcaches

Historischer Bergbau im Ardeygebirge

Presse

Westfälische Rundschau (04.11.2011) zum Schulmeister-Steinbruch

In der Nähe

Hohensyburg und weitere Sehenswürdigkeiten auf dem Syberg

 

Ausgangspunkt

Adresse: Hohensyburgstraße 200, Dortmund (Parkplatz 300 m)
UTM-Koordinaten (Zone 32): RW: 394533 HW: 5697752
ÖPNV: Bushaltestelle Syburg (400 m)

Links und Literatur

Die Geologie am Syberg in Dortmund
mit dem Besucherbergwerk Graf Wittekind
von Dr. Mathias Schöpel und Wolfgang Rühl
Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V. Arbeitskreis Dortmund (Hrsg.)
Grüne Druckerei und Verlag oHG (2020)
9,50 €

Bestellung

Cramm, T. (2010): Der Bergbau zwischen Dortmund-Syburg und Schwerte. Förderverein Bergbauhistorischer Stätten Ruhrrevier e.V., Arbeitskreis Dortmund (Hrsg.), Dortmund/Iserlohn.

Cramm, T. (2007):Auf den Spuren des Bergbaus in Dortmund-Syburg, Forschungen und Grabungen am Nordwesthang des Sybergs von 1986-2006. Zeitschriftenreihe scriptum des Geologischen Dienstes NRW, Krefeld, Nr. 15. ISSN 1430 – 5267

Gedruckte Versionen vergriffen. PDF-Datei mit beiden Artikeln sind beim Geologischen Dienst NRW (GD NRW) erhältlich.

Geoshop GD NRW

Artikel Route Industriekultur

 

 

Logo und Leute vor Felswand mit Logo

GeoRoute Ruhr

Streckenwanderung entlang des Ruhrtals über insgesamt 180 Kilometer Länge mit 148 geologischen und touristischen Geostopps. Die Route wird vom GeoPark Ruhrgebiet betreut.

Mehr dazu
Denkmal mit Reiterstatue von oben

Syberg

Der Syberg, auf dem die Ruine Hohensyburg und weitere Sehenswürdigkeiten thronen, exponiert an vielen Stellen Sandsteinklippen aus der frühen Steinkohlezeit und ist darüber hinaus ein historisches Bergbaugebiet.

Mehr dazu
Mann mit Grubenlampe und Steinkohlebrocken in Bergwerk.

Besucherbergwerk Graf Wittekind

Im Besucherbergwerk Graf Wittekind, einer historischen Stollenzeche, die etwa 1900 aktiv war, werden abenteuerlichen Führungen angeboten.

Mehr dazu